DRUCKEN

Nachkauf



zum Seitenanfang springen

Kosten des Nachkaufes

Ein Schul-, Studien- oder Ausbildungsmonat kostet EUR 1.265,40 .
Für Personen, die vor dem 01.01.1955 geboren sind, verteuert sich der Nachkauf durch einen sogenannten "Risikozuschlag" ab dem vollendeten 60. Lebensjahr und beträgt pro Schul-/Studienmonat EUR 2.961,04

Für Personen, die zum 01.01.2005 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, entfällt der Risikozuschlag. Wurden bereits Schul-/Studien-/Ausbildungszeiten eingekauft, so werden die auf den Risikozuschlag entfallenden Beiträge bei Anfall der Pension oder auf Antrag auch vorher rückerstattet.


zum Seitenanfang springen

Antrag und Beitragsentrichtung

Der Antrag auf Nachkauf kann bei jedem Pensionsversicherungsträger, bei dem mindestens ein Versicherungsmonat erworben wurde, gestellt werden.

Nach der Vorschreibung der Beiträge steht es dem Versicherten frei, ob bzw. wie viele Monate nachgekauft werden.

Nachgekaufte Schul-/Studien-/Ausbildungszeiten werden grundsätzlich erst mit dem Einlangen des vorgeschriebenen Betrages (bzw. des letzten Teilbetrages) wirksam.

Der Nachkauf von Schul-/Studien-/Ausbildungszeiten kann zur Gänze als Sonderausgabe steuerlich geltend gemacht werden.

Nähere Informationen dazu erteilt das zuständige Finanzamt.

zum Seitenanfang springen

Beitragserstattung

Die Pensionsversicherungsträger müssen von Amts wegen die Beiträge für nachgekaufte Schul-/Studien-/Ausbildungszeiten zurückzahlen, wenn sich diese Zeiten weder auf die Anspruchsvoraussetzungen noch auf die Pensionshöhe auswirken.
Für Pensionen mit einem Stichtag vor 01.01.2004 ist eine Beitragserstattung nur dann vorzunehmen, wenn sie beantragt wird.

Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2021